@  Sammlungen der FAU
Sammeln, Akquise und Provenienz

Who's online

There are currently 0 users and 0 guests online.

User login

Wenn ich das recht verstehe, dann ist das Sammeln von Pflanzen so etwas wie eine Akquise. (Wie ist denn der rechtliche Status von gesammelten und ungesammelten -- also ungepflückten -- Pflanzen? Wem gehören sie?)

Damit würden sich die Herbar-Felder "Sammler" und "Sammeldatum" einreihen in die Liste der Felder mit Provenienzinformation. Interessanterweise scheint aber bei Biologen das Datum der ersten Akquise (= Sammeldatum) wichtiger zu sein, als das der Aufnahme in die aktuelle Sammlung. Bei den anderen Sammlungen scheint es umgekehrt zu sein. Richtig?

Erwerb bzw. Zugang von Sammlungsobjekten hatten wir bereits in den Folien des ersten Treffens angesprochen (Folien 37-39). Wir sollten das einheitlich hinbekommen. Evtl. sollten wir uns nochmal anschauen, was die einzelnen Sammlungen für Felder zum Bereich Provenienz brauchen.

Rechtlicher Status von Pflanzen

der rechtliche Status von ungepflückten Pflanzen, ist eine gute Frage, aber Akquise ist nicht der richtige Ausdruck . Ich würde es eher in E8 Erwerb, also eine Handlung, die dann zu einem Ereignis führenund von einem Akteur E39 ausgeführt werden

Das Sammeldatum ist in der Hinsicht mit die wichtiste Angabe, weil dieses dokumentiert, dass diese Pflanze an diesem Standort zueinem bestimmten Zeitpunkt nachgewiesen wurde, dass ist zum Beispiel bei der Kartierung der Rote Liste Standorte ganzwichtig, denn seobst wenn die Pflanze im Augenblick nicht an diesem Standort zu finden ist, kann sie doch als Diasporen überdauern und Jahre später wieder auftauchen und dann sind die Standorte wieder wichtig....

Zugang und Erwerb sie auf den Folien beschrieben scheinen zu passen

Für andere / technische

Für andere / technische Sammlung ist das Datum der Aquise des Objekts nicht so wichtig, wenn eher aus der verwaltungstechnischen Sicht. Wissenschaftlich ist es aber sekundär.

Wichtiger für techische Sammlungen wäre das Herstellungsdatum des Objekts, sozusagen seine "Geburt".