@  Sammlungen der FAU
Disambiguation

Who's online

There are currently 0 users and 0 guests online.

User login

Der Begriff Disambiguation (wörtlich übersetzt: Begriffserklärung) wurde auf die Konzeption der Pfade in WissKI angepasst. Die Disambiguation ist ein abstraktes Konzept, deren Funktion sich am Datensatz Drucker des Herstellers Seikosha erklären lässt:

Dazu sieht man sich das Feld Hersteller an. Der dortige Link zeigt auf den Hersteller (ecrm:E39_Actor), jedoch wird der Name des Herstellers (ecrm:E82_Actor_Appellation) angezeigt. Es sind also zwei unterschiedliche Klassen innerhalb eines Pfades. Für das Feld Hersteller wurde im Vorfeld eine eigene Maske (s. Tutorial Probleme und Anmerkungen bei der Erfassung eines Beispieldatensatzes - Ergebnisse des Workshops) angelegt, damit eine Disambiguation von dort aus überhaupt möglich ist. Innerhalb des Beispielpfades wurde unter Select the option for disambiguation: ecrm:E39_Actor ausgewählt (s. Tutorial Editieren von Pfaden und Gruppen). Die Disambiguation startet von dieser Klasse (ecrm:E39_Actor) aus und springt von dieser Stelle im Pfad (über die Klasse des Names) zum Pfadende bzw. Ziel mit dem Textinhalt Seikosha (s. untere Grafik/ Schema).

Weil das Ziel oft eine Bezeichnung ist, die durch Konventionen festgelegt wurde, muss man für das Programm eine eindeutige Bedeutung festlegen, um z. B. auf eine Person oder einen Hersteller zu referenzieren. Durch die Disambiguation kann man das Programm dabei unterstützen, wenn sich das Ziel ändert. In unserem Beispiel würde nun statt Seikosha Commodore stehen. Aber was bedeutet nun diese Änderung genau?

Schema zum Pfad Hersteller:

                          Sammlungsobjekt                                Herstellung (Ereignis)                   Person                      Name                        

Hersteller:                     --------------------------------------------------------->-----------------------------------> -------------------------> -----------------------> "..." (z. B. Seikosha)

       
                  samm:S1_Sammlungsobjekt                      ecrm:E12_Production            ecrm:E39_Actor        ecrm:E82_Actor_Appellation

Ändert man den Textinhalt von Seikosha zu Commodore, kann je nach Wahl der Disambiguation eine andere Bedeutung entstehen:

- no disambiguation: nur der Textinhalt selbst ändert sich (z. B. wegen eines Rechtschreibfehlers).

- disambiguation auf dem Namen: Es handelt sich um den gleichen Hersteller, jedoch wurde der Name der Firma geändert.

- disambiguation auf der Person: Es ist ein neuer/ anderer Hersteller.

- disambiguation auf dem Sammlungsobjekt ist nicht möglich.

- Die Option user disambiguation nicht auswählen!

 

Ein weiteres Beispiel zur Veranschaulichung:

Würden wir das Ziel im Beispielpfad (hier: eine Person) von Beate auf Hans ändern, so weis ein Mensch, dass es sich dabei um zwei unterschiedliche Personen handelt. Das Programm erkennt dies nicht. Ändert man das Ziel von Hans auf Johannes, gibt es für uns Menschen mehrere Möglichkeiten, was dies bedeuten kann:

1. Es sind zwei unterschiedliche Personen. oder: 2. Es ist die gleiche Person, und Hans war nur die Kurzform für Johannes.
Das Programm ist nicht imstande zu unterscheiden, welche Bedeutung der neue Inhalt hat. Deswegen legen wir durch die Disambiguation eine eindeutige Bedeutung für das Programm fest.

 

Bei der Disambiguation eines neuen Feldes schlägt das Programm automatisch vorhandene Einträge im System vor, deren Ursprung (z. B. fremde Quellen) über vocabulary control definiert ist.